Allgemeine Infos

Burgname(n)

Homburg auch Homborch, Homborg, Hohenburg, Hohe Burg, Hommerich, Haimburg, Hoinburg, oder Hohinpurc genannt

Lage der Burg

ca. 3km nordöstlich von Stadtoldendorf auf dem 403m Gr. Homburg im Homburgwald

GPS-Daten

51°54’05.72” N & 9°38’34.26” E (Burgbrunnen)

Anfahrt/Parken

Siehe Anfahrtsbeschreibung

Zugänglichkeit

frei zugänglich, kein Eintritt

Einkehrmöglichkeit

Restaurant-Café Gutshof Wickensen, Tel. 05534-941480
Gaststätte Schützenhaus, Tel. 05532-994763 (Unterhalb der Burg, großer Parkplatz)

Schlafmöglichkeit

Auf der Burg nicht möglich. Hotels und Pensionen in Stadtoldendorf.
Für Kinder und Jugendgruppen:
Waldpädagogikzentrum Weserbergland (ehemals Jugendwaldheim 25 Eichen),
Telefon: 05532-2710, Telefax 05532-6062

weitere Informationen

Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf; Amt für Tourismus, Tel. 05532/9005-224

Burgbeschreibung

Die Homburg wurde vom letzten Northeimer Graf Siegfried IV. von Boyneburg als Höhenburg um 1129 auf einem 403m hohen Gipskegel im Homburgwald bei Stadtoldendorf erbaut. Die Burg hat eine Länge von ca. 103m und eine Breite von ca. 30m und besteht aus einer Hauptburg und einer Vorburg. Die Burg besitzt unüblicherweise über zwei Bergfriede dieses ist durch die Teilung der Burg entsatnden mehrere Palasbauten waren genauso vorhanden wie ein über 100m tiefer Burgbrunnen eine Kapelle (heute nicht mehr vorhanden) und einem Burgtor. Der Bergfried der Hauptburg wurde 1936 neu aufgebaut und ist heute etwa 15-20m hoch, er hat 11,3m Durchmesser und 2,3m Mauerstärke. Der Bergfried der Vorburg hat 10m Durchmesser und 3m Mauerstärke er ist heute noch als Stumpf von etwa 3m erhalten. Die Ringmauer hatte eine Stärke von etwa 1m und ist teilweise noch 5-6m hoch. Das Mauerwerk der Burg besteht aus Buntsandsteinen vermischt mit Gipssteinen. Als Bindemittel verwendete man Gipsmörtel der unterhalb der Burg abgebaut und in einem primitiven Verfahren gebrannt wurde, der Mörtel besitzt heute noch eine sehr hohe Festigkeit. Erhalten sind auch Treppenreste vom Burgtor sowie ein Gewölbe neben dem Bergfried der Hauptburg.